Switch Languange

Neuromodulation

Stimulationstherapie der oberen Atemwege

Die Stimulation der oberen Atemwege ist aus der klinischen Routineversorgung von Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) nicht mehr wegzudenken. Bereits Mitte / Ende der 80er wurden erste Versuche unternommen, den oberen Atemweg elektrisch zu stimulieren. Damit sollte der Kollaps des Rachens in der Nacht verhindert werden.

1996 wurde erstmalig von Prof. van de Heyning in Antwerpen (Belgien) ein OSA-Patient mit einem solchen System versorgt. Bereits damals konnte gezeigt werden, dass die Atemaussetzer in der Nacht mit Hilfe leichter elektrischer Impulse verhindert werden können. Das damalige System wurde weiterentwickelt und unterschiedliche Firmen aus der Medizinproduktebranche beschäftigten sich nun mit diesem neuartigen Therapieansatz. Seit 2012 gibt es ein Medizinprodukt, das in Europa für die Versorgung von Patienten zugelassen ist, das Inspire System.

Neue Stimulationssysteme

Aktuell befinden sich einige neue innovative Stimulationssysteme mit unterschiedlichen Ansätzen in der klinischen Erprobung und scheinen in Zukunft die Behandlungsoptionen des OSA noch weiter bereichern zu können. Beispiel sind hierbei zum Beispiel das Genio-System der Firma Nyxoah oder das ImThera System der Firma Livanova.

Wir sind als Forscher des Instituts für Schlafmedizin seit Anbeginn in der Grundlagenforschung, sowie Etablierung und Durchführung von klinischen Studien beteiligt. Sollten Sie diesbezüglich gerne mit uns zusammenarbeiten oder auch eine intensivere Beratung wünschen, dann können Sie sich gerne dazu an uns wenden.

info@ifs-med.org